Liebe Dedunu-Freunde,

seit Anfang des Jahres hat Corona die Planung und Termine für unseren Verein komplett verändert. Die meinsten Veranstaltungen, auf denen wir mit unserem Projekt vertreten sind, wurden abgesagt. Nicht nur die finanzielle Unterstützung bleibt aus, sondern auch der persönliche Kontakt zu unseren Spendern, den wir auf diversen Veranstaltungen und Märkten pflegen, ist praktisch nicht mehr möglich gewesen.

Der Lock-Down hat uns so gezeigt, wie wichtig es ist, aktuelle Informationen über das Netz bereit zu stellen. Deshalb haben wir die freie Zeit genutzt, um unsere Internetseite neu aufzubauen, damit wir Ihnen in Zukunft Berichte und Neuigkeiten zeitnahm zukommen lassen können.

Unter dem Menüpunkt "Aktuelles" erfahren Sie künftig alle Neuigkeiten rund um das Projekt. 

Unter dem Menüpunkt "Verein" - "Termine" erfahren Sie, wann es Veranstaltungen vom Verein selbst gibt und Sie erfahren auch, an welchen Veranstaltungen und Märkten wir teilnehmen.  

Natürlich können Sie auch alles über den Aufbau und die Geschichte unserer Projektes erfahren, unsere Vereinsmitglieder kennenlernen und sich über zukünftige Pläne informieren. Außerdem finden Sie auch verschiedenen Möglichkeiten, wie Sie unser Projekt unterstützden können.

 

Schauen Sie sich also einfach um und lernen Sie unser Projekt kennen. 

Herzlich Willkommen bei Dedunu!

Gartenprojekt

Liebe Dedunu-Freunde,

2020 ist das Jahr der Veränderung. Natürlich ist auch Sri Lanka nicht von der Corona-Pandemie verschont geblieben und so musste auch in unserem Projekt umgedacht werden. Im folgenden Bericht haben wir die letzten Monate, allem voran die Fortschritte unseres Gartenbauprojektes für Sie zusammengefasst.

Ende März wurden Schulen und Kindergärten in Sri Lanka geschlossen und mit einer Öffnung war lange nicht zu rechnen. Die verhängte Ausgangssperre hat uns anfangs schwer erwischt. Ein Teil der Mitarbeiter blieb zu Hause, um eventuellen hohen Strafen zu entgehen. Da unsere Mitarbeiter mit dem Rad oder zu Fuß ins Projekt kommen, erhielten sie eine Sondergenehmigung, um ihre Arbeiten verrichten und die Kinder betreuen zu können. Auch unsere Projektleitung erhielt für die Zeit der Ausgangssperre eine Sonderfahrerlaubnis von der örtlichen Polizei, um sich zwischen Wohnung und Waisenhaus bewegen zu können.

Da die Fallzahl im Kalutara District, in dem sich auch unser Waisenhaus befindet, vergleichsweise hoch war, galten auch dementsprechend strenge Regelungen. Es wurde eine durchgehende Ausgangssperre verhängt, die nur für wenig Zeit zum Öffnen der Supermärkte unterbrochen wurden, Läden blieben sonst geschlossen und niemand durfte auf die Straße. Durch die Ausgangssperre und die geschlossenen Geschäfte war anfangs die Versorgung mit Lebensmitteln nicht möglich. Zum Glück hatten wir vorgesorgt und eine volle Speisekammer mit genug Reis, Linsen, Trockenprodukten, Gewürzen und Gas zum Kochen. Als gemeinnützige Einrichtung erreichten uns zusätzlich zwei Lebensmittelpakete der Regierung.

Die Krise ist für niemanden einfach, aber unser Ziel war es, das Beste aus der Situation zu machen und neue Ideen umzusetzen. Da die Schule geschlossen war, mussten all unsere Kinder zuhause bleiben. Aufgrund der Regelungen durfte auch kein Privatlehrer zum Unterrichten der Kinder kommen und Online-Unterricht ist in Sri Lanka auch keine Option. Die einzige Möglichkeit war die Bücher durchzuarbeiten, die die Kinder zu Beginn des Schuljahres bekommen hatten. So blieb aber neben den Schularbeiten noch eine ganze Menge Zeit übrig, die genutzt werden konnte. So hatte die staatlich verordnete Ruhepause für unser Projekt einen ganz positiven Nebeneffekt. In den vergangenen Monaten konnten durch die Mithilfe unserer Jungs riesige Fortschritte in unserem Garten gemacht werden.

Das Ziel war es von Beginn an, unsere Eigenversorgung auszubauen und somit eine größere Vielfalt an Obst und Gemüsepflanzen in unser Projekt zu bringen. Es wurde gerodet, gegraben, gefällt, gehackt, geschaufelt, gepflanzt und gesät: Jeder hat mit angepackt und so hat sich in den letzten Monaten unglaublich viel bewegt, denn viel Hände tragen bekanntlich leichter.

Nach unserem Besuch im Projekt im August 2019 wurde der Bau einer neuen Treppe als gleichzeitiger Schwemmschutz bei Starkregen geplant, die mittlerweile schon fertig gestellt ist. Nachdem die grundlegenden Baumaßnahmen abgeschlossen waren, konnten unsere Mitarbeiter mithilfe der Kinder mit der Aussaat und dem Anbau von Gemüse und Obst beginnen. Es wurden für Sri Lanka typische Obst- und Gemüsesorten gepflanzt. Einer unserer älteren Jungs, der das Waisenhaus schon vor einiger Zeit verlassen hat, arbeitet jetzt als Gemüsebauer. Um das Gartenprojekt zu unterstützen, verbrachte er 3 Tage dort und teilte sein neu gewonnenes Wissen mit seinen Brüdern und den Waisenhausmitarbeitern.

Wie wertvoll die Arbeit im eigenen Garten sein kann und wie schön es ist, das erste eigene Gemüse in den Händen halten zu können, durften unsere Kinder selbst erfahren. Sie konnten bereits Limetten, Pfeffer, Auberginen, Litschis, Cashewnüsse, Mangos, Jackfruit, Bananen und viele weitere Dinge ernten. Das weckt natürlich die Neugierde aller, jeder möchte der Erste sein, sehen, was sich verändert und was sich tut.

 

 

Gartenprojekt 2020
Gartenprojekt 2020
Gartenprojekt 2020
Chilipflanze
Gartenprojekt 2020
Gartenprojekt 2020
Gartenprojekt 2020
Gartenprojekt 2020
Previous Next
1 2 3 4 5 6 7 8
Sri Lanka Flair

Sri Lanka Flair 2020

 

Liebe Dedunu-Freunde,

mit den Covid-19 Pandemie hat sich 2020 auch für uns einiges verändert. Die meisten Veranstaltungen, an denen wir Jahr für Jahr teilnehmen, wurden abgesagt. Dazu gehören beispielsweise der Frühlingsmarkt in Rödelsee, der Kirschblütenmarkt in Markt Einersheim oder die Kirchweih in Iphofen. Einige wichtige Einnahmequelle, auf die wir uns jedes Jahr verlassen können, sind so weggefallen.

Nun war natürlich die Frage, ob die Pandemie auch unser Sri Lanka Flair 2020 betreffen würde. Da sich die Situation in so kurzer Zeit ändern konnte, war es für uns nicht möglich, weit im Voraus zu planen. So hieß es leider abwarten. Sollte die Veranstaltung verschoben oder die Lokation verändert werden? Oder mussten wir tatsächlich absagen? Welche Regelungen würden uns betreffen? Darauf sollte die bayrische Landesregierung uns Antwort geben.

So mussten wir uns auf dem Laufenden halten und sehen, ob wir die Regelungen, die für Veranstaltungen im Bereich der Gastronomie vorgesehen waren, umsetzen konnten. Der hygienische Umgang mit Lebensmittel ist bei uns schon immer selbstverständlich, aber was würde jetzt noch hinzukommen? Nach einem klärenden Telefongespräch mit dem Landratsamt konnten wir dann ein Konzept für die Veranstaltung erstellen und einreichen. An alles musste gedacht werden: angefangen bei den Abstandsvorgaben, über Mund-Nasen-Schutz für unsere Gäste und Helfer, Desinfektionsspender und Trennwände bis hin zu einer festen Gästeliste.

Erst am 18.06.2020 erhielten wir schließlich die Genehmigung für unsere Veranstaltung, die zehn Tage später am 28.06.2020 stattfinden sollte. Karten mussten verkauft, Helfer eingeplant, Getränke bestellt, Lebensmittel und frisches Gemüse eingekauft und ein Sitzplan erstellt werden. Jetzt wurde es spannend. Die erste Veränderung, die aber schon nach dem letzten Sri Lanka Tag so beschlossen worden war, war der Vorverkauf der Karten. Unser Ziel war es, uns durch die festgelegte Gästezahl besser vorbereiten zu können, da es jedes Jahr aufs Neue schwer ist, einzuschätzen, für wie viele Gäste gekocht werden muss.

Dieses Jahr sollte der Sri Lanka Tag ein ganz neues Erlebnis werden, sowohl für unsere Gäste als auch für jeden unserer Helfer. Am Morgen des 28.06.20 sah dann erst einmal düster aus. Im wahrsten Sinne des Wortes, da plötzlich dicke Wolken über dem Weingut Gamm hingen und es anfing in Strömen zu regnen. Wir hatten zwar so geplant, dass wir unsere Gäste auch im Trockenen hätten unterbringen können, aber trotzdem ist es natürlich schöner im Freien zu sitzen. Zum Glück kam der Sonnenschein dann auch pünktlich zurück. Um 12.00 Uhr konnten wir dann das Buffet eröffnen. Nur war alles eben ein bisschen anders als gewohnt.

Dieses Jahr konnte nicht jeder nach Lust und Laune zum Buffet gehen, wie es eigentlich sein sollte, sondern jeder Tisch musste einzeln zum Buffet geführt werden, damit so die Anstandsregelungen eingehalten werden konnten. So dauerte es natürlich ein bisschen länger, bis jeder Gast etwas zum Essen hatte. An dieser Stelle möchten wir uns bei unseren Gästen für ihre Geduld und ihr Verständnis bedanken. Auch wenn alles etwas länger als gedacht dauerte, hielten sich alle an die Hygiene- und Abstandsregelungen. Einfach klasse, wie alles funktioniert hat. Angekommen am Buffet wurde dann jeder Gast einzeln von unserem jungen Buffetteam versorgt, das sich auch sehr professionell verhalten hat. Das Buffet war wie jedes Jahr unglaublich vielfältig und wurde von allen Seiten gelobt. Hier auch nochmal ein großes Dankeschön an alle fleißigen Hände, die trotz erschwerter Bedingungen und unglaublicher Hitze mit Mund-Nasen-Schutz zwei Tage lang geschält, geschnippelt und gekocht haben.

Vielen Dank an alle Helfer und Helferinnen, an Christian und Karin, die uns ihr Weingut für die Veranstaltung zur Verfügung gestellt und uns natürlich wie jedes Jahr tatkräftig unterstützt haben. Das gesamte Dedunu-Team hat gezeigt, dass es auch unter erschwerten Bedingungen harmonisch und erfolgreich zusammenarbeiten kann. Wie gut es funktioniert hat, konnten wir dann auch an den Rückmeldungen unserer Gäste sehen. Für uns gibt es nichts Schöneres als mit der Bitte um Benachrichtigung zur Veranstaltung im nächsten Jahr verabschiedet zu werden.

Neben dem Gewinn aus der Veranstaltung wurden auch zwei Ausflüge für die Kinder gespendet. Darüber wir uns natürlich sehr. Zusätzlich konnten wir auch Werbung für die Patenschaften in unserem Projekt machen. Die Suche nach Lösungen und neuen Möglichkeiten führt zum Erfolg – das hat uns das Sri Lanka Flair 2020 wieder einmal gezeigt.

Nach dieser rundum gelungenen Veranstaltung freuen wir uns auf das Sri Lanka Flair 2021.

 

Werner Müller

  1. Vorsitzender

 

Liebe Dedunu-Freunde,

seit dem Lock-Down sind die laufenden Einnahmen stark zurückgegangen. Möglicherweise werden in diesem Jahr keine weiteren Märkte und Veranstaltungen statt finden. Vorsichtig geschätzt fallen ca. 10.000,00 € aus Veranstaltungen bis zum Jahresende aus. 

Zur Deckung der laufenden Unterhaltskosten benötigen wir dringend Projekt-Paten. Mit den Spenden aus der Projekt-Patenschaft werden Kosten für den laufenden Unterhalt der Kinder finanziert. Dazu gehören:

  • Lebensmittel
  • Kleidung und Schuhe
  • Strom und Gas
  • Medizinische Versorgung
  • Personalkosten
  • Kosten für Schulmaterial
  • Fahrtkosten zur Schule oder Kindergarten
  • Personalkosten
  • kleine Reparaturen

Die Projekt-Patenschaft wird zu 100,00% für die Kinder verwendet. Anderweitige Anschaffungen und Investitionen jeglicher Art werden über das übrige Spendenaufkommen finanziert.

Von behördlicher Seite wurde bei uns angefragt, ob wir noch weitere dringend benötigte Plätze für bedürftige Kinder bereitstellen können. Theoretisch hätten wir die Möglichkeit noch weitere 10 Kinder aufzunehmen. Unser Ziel ist es, die Kinder bis zum Abschluss einer Berufsausbildung im Projekt zu betreuen. Dies kann jedoch nur geschehen, wenn wir auch die nötigen finanziellen Mittel zur Verfügung stellen können. Dazu brauchen wir Ihre Hilfe. Wenn Sie Fragen zu unseren Projekt-Patenschaften haben, melden Sie sich entweder telefonisch oder per Mail bei uns und wir beantworten Ihnen all Ihre Fragen.

Wir wollen den Kindern das bieten, was Sie verdient haben und dazu brauchen wir einen stabilen finanziellen Untergrund. Da wir uns auf das Einkommen von Veranstaltungen nicht verlassen können, setzen wir auf die Sicherheit, die uns die Projektpatenschaften geben. Unterstützen Sie uns mit dem was Sie können. Auf unserer Website finden Sie die verschiedenen Möglichkeiten, wie Sie unser Projekt unterstützen können. Unser Ziel ist es, den laufenden Unterhalt über die Projekt-Patenschaften  dauerhaft zu sichern. 

 

Viele Hände tragen leichter.

Vielen herzlichen Dank

Werner Müller

1. Vorsitzender

 

Unsere Sponsoren

Herzlichen Dank
1 2 3 4 5 6 7

Dedunu

Projekt Waisenhaus Sri Lanka e.V.

Werner Müller (1. Vorsitzender)

Gartenstraße 4 - 97348 Markt Einersheim

+ 49 (0)9326 90135

+ 49 (0)9326 90136

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Spenden Sie jetzt

Es gibt verschiedene Arten, wie Sie bei uns spenden können. Neben einer einmaligen Geldspende können Sie uns auch durch eine Patenschaft, eine Freudenspende oder eine Projektspende unterstützen.

Bei uns kommt Ihre Hilfe an und wird zu 100% für das Kinderheim in Sri Lanka verwendet.
Projekt Waisenhaus Sri Lanka e.V.
Bank: Fürstlich Castell´sche Bank
BIC: FUCE DE77 XXX
IBAN: DE02 7903 0001 0015 0016 00
Projekt Waisenhaus Sri Lanka e.V.
Bank: Sparkasse Mainfranken Würzburg
BIC: BYLA DEM1 SWU
IBAN: DE02 7905 0000 0000 0115 51
Wir bedanken uns, vor allem im Namen der Kinder für Ihre Unterstützung. Sie helfen uns dabei einen Schritt nach vorne zu gehen und unser Projekt weiterzuentwickeln.