Zuwachs in der Dedunu-Familie

In Corona-Zeiten wird es für Alle in Sri Lanka immer schwieriger Kinder in ihre Obhut zu nehmen.

Liebe Dedunu-Freunde,

 

wer ein Projekt wie das Dedunu Children Home aus dem Nichts aufbauen möchte, braucht neben finanziellen Mitteln vor allem Menschen, die hundertprozentig hinter dem Fortschritt des Vorhabens stehen.

Richard Ellmann und seine Frau Erni waren die ersten Personen die uns im allgemeinen Spendenrausch, den der Tsunami 2004 auslöste, ihre Unterstützung im Aufbau eines Waisenhauses zusagten. In den Vorgesprächen zur Gründung des Vereins erklärte sich Richard sofort dazu bereit, den 2. Vorsitz für den Verein zu übernehmen und das Projekt in Zukunft durch seine Mitarbeit aktiv voranzubringen. Sein Engagement und seine Bereitschaft Verantwortung zu übernehmen, waren vor allem in der Gründungsphase sehr wichtig.

 

 

Mit Richard hatte der Verein einen hervorragenden Fürsprecher für das Dedunu Children Home Project gewonnen. Nicht zuletzt durch seine Redegewandtheit und die so entstandenen ausdrucksstarken freien Reden und Berichte über das Projekt, ist es im bestens gelungen, unser Projekt zu fördern. Auch durch seine Handlungen, sein Engagement und seine Einsatzbereitschaft hat er den Verein maßgeblich geprägt.

Dieses Jahr darf ich Richard Ellmann im Namen des ganzen Projektes von ganzem Herzen zum 80. Geburtstag gratulieren. Im Zuge dessen möchte ich mich für all die Energie bedanken, die er in das Projekt gesteckt hat und ihm von Herzen alles Gute und vor allem viel Gesundheit und Durchhaltekraft wünschen. Sein positiver Einfluss hat unter anderem dazu geführt, dass ein so guter Grundstein für Dedunu gelegt wurde und wir auf so viele Erfolge zurückschauen können.

 

 

 

Es gibt viele schöne Erinnerungen, die wir mit ihm verbinden. Ich schaue zum Beispiel zurück auf den Muttertags-Gottesdienst in der vollbesetzten Abteikirche in Münsterschwarzach, dessen Kollekte uns damals von der Abtei zur Verfügung gestellt wurden. "Wir wollen nicht betteln, sondern bitten um Ihre Hilfe" - Ein Satz, durch den an diesem Tag über 1000,00 € als Spende eingingen. Nur ein Beispiel von vielen. Als Sprecher und Botschafter hat es Richard geschafft, das Projekt bestens nach außen zu repräsentieren. Er stellte das Projekt in Schulen, Kindergärten und an verschiedenen Veranstaltungen vor, um so dafür zu sorgen, dass "seine Kinder" gut versorgt bleiben. Aber nicht nur seine rhetorischen Fähigkeiten waren für uns enorm wichtig, sondern auch seine Besonnenheit und seine Erfahrung als Berater und Navigator. Gemeinsam haben wir es auch durch schwierige Zeiten geschafft und gute Lösungen und den richtigen Weg gefunden.

Wir haben auf guten Boden gebaut und das nicht nur im übertragenen Sinne gesprochen - das zeigt uns täglich vor allem unser "Jaya Sri Maha Bodhi", der heilige Feigenbaum in der Mitte unserer Anlage. Davor steht das Buddha-Haus mit der von Richard gestifteten wunderschönen Buddha-Statue. Ein Platz der Ruhe und des Gebets für die Kinder, Mitarbeiter oder Gäste.

 

 

Im Namen der Kinder und der gesamten Vorstandschaft sage ich Dir ein herzliches Dankeschön für alles, was Du für unsere Kinder im Projekt und an Vereinsarbeit geleistet hast und noch leisten wirst. "Mit 80 Jahren gehört man nicht zum alten Eisen, kann halt nicht mehr alles leisten". Richard, Du wirst noch gebraucht.

Natürlich hat Richard zu seinem Geburtstag auch an "seine Kinder" im Projekt gedacht und alle herzlich eingeladen, mit ihm zu feiern. Nach seinen Wünschen gab es im Projekt eine große Geburtstagstorte für die Kinder und das Personal. Es wurde ein besonderes Geburtstagsessen für die Kinder vorbereitet und Eis bis zum Abwinken spendiert. Zusätzlich gab es zur Freude der Kinder noch einen Ausflug obendrauf.

 

 

Ich wünschte, es gäbe mehr Menschen wie Richard auf dieser Welt. Menschen, die bereit sind Zeit, Geld und Liebe für das Wohl anderer einzusetzen. Einen guten Berater, einen Mitkämpfer auch in schweren Stunden, einen Freund. Richard, vielen herzlichen Dank.

Werner Müller

1. Vorsitzender 

 

"Erforsche die Welt, denn es gibt keinen anderen Weg, der Wahrheit auf die Spur zu kommen" - Seneca

Liebe Dedunu-Freunde,

aufgrund der Corona Situation waren die Kinder von Ende März bis Ende August nicht mehr außerhalb des Projektes. Wie sich das anfühlen kann, haben wir alle am eigenen Leib erfahren. (Wie wir die viele freie Zeit trotzdem nutzen konnten, können Sie im Artikel Gartenprojekt 2020 nachlesen.)

Sie können sich vorstellen, wie groß die Freude war, als Richard Ellmann, unser erster 2. Vorstand, der sich nun im Ruhestand befindet, zu seinem 80. Geburtstag einen Ausflug spendierte. Für die Kinder ist das etwas ganz Besonderes - raus aus dem Alltagstrott und rein ins Abenteuer. Auch wenn die Ausflugsplanung für die Horde Jungs etwas zusätzlichen Aufwand bedeutet, ist es die Freude der Kinder jedes Mal wert. Es muss ein Bus gemietet, Essen gekocht, an Geschirr und Schöpflöffel gedacht, Rucksäcke mit Ersatzkleidern und Handtüchern für alle Kinder eingepackt, Trinkwasser abgefüllt und vieles mehr gemacht werden. Am Ausflugsziel angekommen (dieses Mal ein Wasserfall), ist die Mühe jedoch gleich wieder vergessen. 

Nach der Ankunft am Parkplatz sind es noch ca. 15 Minuten zu Fuß über einen einfachen Waldpfad bis zum Wasserfall. Auf den 15-minütigen Fußmarsch muss natürlich alles mitgenommen werden und es ist stehts darauf zu achten, dass keines der Kinder verloren geht. Den Beginn des Waldweges markiert eine schmale Brücke, über die die Kleinsten getragen werden müssen, die Großen aber mutig rüber hüpfen. Der Rest des Weges ist dann schnell gegangen. Die Älteren helfen beim Tragen der großen Töpfe und der Rucksäcke. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kümmern sich währenddessen um die kleinen Kinder.

Am Wasserfall angekommen, machen es sich alle gemütlich und der Badespaß kann beginnen. Es wird geplanscht, getaucht und gespielt bis die ersten hungrig werden. Zur Verpflegunge der Kinder an diesem besonderen Tag, kochen die Frauen aus dem Projekt traditionelle Gerichte wie Teufelshähnchen, Linsen, Reis und Papadam. In großen Töpfen geht das Essen dann mit den Kindern auf die Reise. Natürlich ist es wichtig alle im Auge zu behalten, weil die meisten der Kindern nicht schwimmen können. Für uns ist es eine Selbstverständlichkeit, aber singhalesische Kinder werden nicht wie bei uns in Deutschland in Anfängerschwimmkurse gesteckt. Das hält sie aber nicht davon ab, furchtlos ins Wasser zu springen und sich im Schwimmen zu probieren.

Am späten Nachmittag wird alles wieder zusammengepackt und alle machen sich bereit für die Heimfahrt. Müde stapfen dann alle zum Bus und auf der Heimfahrt schlafen auch die ersten schon ein. Ein schöner und abwechslungsreicher Tag geht zu Ende.

 

Badespaß am Wasserfall
Mittagspause
Die Jungs im Wasser
Die Jüngsten werden gefüttert
Mutig, Mutig
Previous Next
1 2 3 4 5

 

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal herzlich bei Richard Ellmann für den Ausflug bedanken. Solche Erlebnisse bleiben bei den Kindern für immer gespeichert.

Liebe Grüße,

Ihr Dedunu – Team

 

Für unsere Kinder sind solche kleinen Ausflüge das größte Geschenk. Sie können sich bestimmt an Ihre Kindheit erinnern – an die Aufregung vor einem besonderen Ereignis und die Vorbereitungen im Voraus. Aber am besten sind doch die Erinnerungen, die Ihnen bis heute geblieben sind, oder?

Wenn Sie unseren Kindern einen Tagesausflug spendieren wollen, kontaktieren Sie uns einfach per Telefon oder per Mail. Die Kosten betragen in Sri Lanka ca. 200,00 € und schließen alles von Transport über Begleitung bis hin zum Essen ein.

Liebe Dedunu-Freunde,

vor Kurzem haben wir eine günstige Möglichkeit gefunden, Waren aller Art per Seecontainer nach Sri Lanka zu schicken. Die Waren werden vom Transporteur bei uns abgeholt, anschließend verzollt und direkt ins Projekt in Sri Lanka geliefert. Im Normallfall sind die Waren 6 Wochen unterwegs, aber durch Corona dauert es derzeit allerdings etwas länger. Bei unserer letzten Lieferung haben wir Kleidung, Handtücher, Bettwäsche und viele andere Dinge verpackt, die im Projekt Verwendung finden können.

Einige werden sich nun fragen, warum wir Kleider nach Sri Lanka schicken, wo dieses Land doch eine eigene Kleiderindustrie hat. Die Antwort darauf ist, dass die Kleidung, die für Sri Lanka's eigenen Markt hergestellt wird, oft von sehr minderer Qualität ist und sehr schnell kaputt geht. Die Qualität der in Deutschland zu findenen Textwilwaren ist sehr viel höher und hat eine längere Lebenszeit als Produkte in Sri Lanka. Außerdem fallen in Deutschland enorme Mengen an brauchbaren Altkleidern an, die sehr gut wiederverwendet werden können und in Sri Lanka mit offenen Armen empfangen werden. Dazu ist zu sagen, dass wir nur qualitativ hochwertige, gewaschene und nicht verschlissene Jungen-Sommer-Kleidung und Schuhe annehmen. Immer willkommen sind auch Bett- und Handtücher. Alles wird vorab sortiert, geprüft und sauber in Umzugskarton verpackt. Dinge, die für uns nicht brauchbar sind, werden in die Altkleidersammlung gebracht.

Im Moment ist es so, dass der Transportuer 3 - 4 mal im Jahr einen Überseecontainer nach Sri Lanka zusammenstellt. Für derzeit 30,00 € können wir bei ihm einen Umzugskarton versenden. Die Kosten für die Zustellung in Sri Lanka liegen dann bei 20,00 € und ab 10 Karton ist die Zustellung kostenlos. Für unser Projekt lohnt sich diese Option also allemal.

Wenn Ihnen also einfällt, dass Sie irgendwo in der hintersten Ecke Ihres Schrankes noch Kleidung oder Bettwäsche haben, die noch zu gut zum Wegschmeißen sind, denken Sie an uns. Wir freuen uns über Jungen-Sommerkleidung, Bettwäsche, Handtücher oder auch brauchbares Werkzeug. Setzen Sie sich mit uns in Verbindung: Kontaktieren Sie uns entweder telefonisch oder besser noch per Mail. Wenn Sie keine Altkleider oder Ähnliches haben, freuen wir uns auch darüber, wenn Sie die Kosten für den Transport eines Umzugskarton übernehmen. Hierfür erhalten Sie dann selbstverständlich eine Spendenquittung.

 

Die Kinder bei der Ausgabe der Kleider
Endlich "neue" Klamotten
Große Freude bei Dimuthu
Stolz auf die neuen Sachen
Previous Next
1 2 3 4

 

 

Viele Hände tragen leichter.

Herzliche Grüße,

Ihr Dedunu-Team

Unsere Sponsoren

Herzlichen Dank
1 2 3 4 5 6 7

Dedunu

Projekt Waisenhaus Sri Lanka e.V.

Werner Müller (1. Vorsitzender)

Gartenstraße 4 - 97348 Markt Einersheim

+ 49 (0)9326 90135

+ 49 (0)9326 90136

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Spenden Sie jetzt

Es gibt verschiedene Arten, wie Sie bei uns spenden können. Neben einer einmaligen Geldspende können Sie uns auch durch eine Patenschaft, eine Freudenspende oder eine Projektspende unterstützen.

Bei uns kommt Ihre Hilfe an und wird zu 100% für das Kinderheim in Sri Lanka verwendet.
Projekt Waisenhaus Sri Lanka e.V.
Bank: Fürstlich Castell´sche Bank
BIC: FUCE DE77 XXX
IBAN: DE02 7903 0001 0015 0016 00
Projekt Waisenhaus Sri Lanka e.V.
Bank: Sparkasse Mainfranken Würzburg
BIC: BYLA DEM1 SWU
IBAN: DE02 7905 0000 0000 0115 51
Wir bedanken uns, vor allem im Namen der Kinder für Ihre Unterstützung. Sie helfen uns dabei einen Schritt nach vorne zu gehen und unser Projekt weiterzuentwickeln.