Liebe Dedunu-Freunde, …

Liebe Dedunu-Freunde,

ohne gute Planung und zuverlässige Leute geht in Sri Lanka fast nichts. Bevor unsere Zimmerer nach Sri Lanka geflogen sind haben wir nach den Bauplänen hier in Deutschland eine Holzliste erstellt und nach Sri Lanka an Michael Kreitmeir weitergeleitet, er hat sich dann um die Bestellung und eine termingerechte Lieferung gekümmert, und es wurde natürlich Termingerecht, wie abgesprochen geliefert.

Für alle die, die Michael Kreitmeir nicht kennen, sollten unbedingt die Internetseite von Little Smile www.littlesmile.com besuchen. Hier können Sie lesen was in einem Land wie Sri Lanka möglich ist, wenn nur der entsprechende Mut und der Ehrgeiz besteht, Kindern, Menschen, Tieren und der Natur, eben in diesem schönen Land zu helfen. Ja, es gibt Sie noch, Menschen, die sehr viel aufgeben, um die Welt positiv zu verändern und gestalten. Vorbilder, die zeigen wie es gehen kann. Ein Besuch der verschiedensten Einrichtungen von Michael Kreitmeir, nicht nur von Little Smile, hinterlässt bei jedem Spuren. Vielen herzlichen Dank Michael für Deine vielen Ratschläge und Deine uns bisher entgegengebrachte Hilfe.

Werner Müller

Weiterlesen

Liebe Dedunu-Freunde, …

Liebe Dedunu-Freunde,

wer einen Dachstuhl errichten will braucht in Sri Lanka Holz. Bei der Beschaffung gibt es bei uns in Deutschland in der Regel keine Schwierigkeiten. Das benötigte Material wird beim Holzhändler nach Liste bestellen und in der Regel termingerecht geliefert. In Sri Lanka ist das mit der Bestellung und der Lieferung so eine Sache. Entweder stimmt die Bestellung nicht oder die Lieferung kommt erst Tage später; manchmal sogar überhaupt nicht. Manchmal ist das gewünschte Material nicht verfügbar oder nur zu einem höheren Preis als ausgemacht lieferbar. Versprechungen, Zusicherungen und jede Art von Ausreden der Lieferanten sind an der Tagesordnung. Dort funktioniert es eben so und wird auch von den meisten Leuten vor Ort akzeptiert.

Lesen Sie morgen, den Bericht über unsere Holzlieferung.

Weiterlesen

Liebe Dedunu-Freunde, …

Liebe Dedunu-Freunde,

seit zehn Jahren sind wir nun schon auf dem Rödelseer Frühlingsmarkt vertreten. Der Samstag war aus unserer Sicht trotz Regen und Kälte gut. Zur Markteröffnung um 11.00 Uhr am Sonntag war es sonnig, aber doch sehr kühl. Bis 12.00 Uhr konnten die restlichen Lose vom Samstag verkauft werden. Bis 13.00 Uhr war es dann eher durchwachsen. Ab 13.00 Schichtwechsel und Andreas übernahm die Losbox – 16.00 Uhr ausverkauft. Wieder ein voller Erfolg. Vielen Dank an alle Helferinnen und Helfer. Standabbau und einladen in 15 Minuten, das gab es auch noch nie. Da schmeckt dann auch das Feierabendbier. Viele Hände tragen leichter.

Weiterlesen

Liebe Dedunu- Freunde, …

Liebe Dedunu- Freunde,

es gibt Neuigkeiten von unserer Baustelle. Erst wurden die Ziegel vom Dach genommen und heute der Dachstuhl abgebaut.
Die drei Zimmerer, die bei der Arbeit auf dem Dach normalerweise nur deutsche Temperaturen kennen, gewöhnen sich langsam an die Wärme. Ganz einfach ist es nicht, aber sie werden von den Kindern fürsorglich mit viel Wasser versorgt. Wasser, das ist übrigens auch das erste Wort, das die drei Deutschen in Sri Lanka von den Kindern gelernt haben.

Die Kinder bieten selbstverständlich immer fleißig ihre Unterstützung an; entweder auf Englisch oder mit Händen und Füßen, wie Julius erzählt. Auch sie freuen sich sichtlich über den Wiederaufbau ihres Wohngebäudes. Außerdem können sie sich von den deutschen Handwerkern vielleicht ein paar nützliche Tricks abschauen.

Weiterlesen

Liebe Dedunu- Freunde, …

Liebe Dedunu- Freunde,

es gibt Neuigkeiten von unserer Baustelle. Erst wurden die Ziegel vom Dach genommen und heute der Dachstuhl abgebaut.
Die drei Zimmerer, die bei der Arbeit auf dem Dach normalerweise nur deutsche Temperaturen kennen, gewöhnen sich langsam an die Wärme. Ganz einfach ist es nicht, aber sie werden von den Kindern fürsorglich mit viel Wasser versorgt. Wasser, das ist übrigens auch das erste Wort, das die drei Deutschen in Sri Lanka von den Kindern gelernt haben.

Die Kinder bieten selbstverständlich immer fleißig ihre Unterstützung an; entweder auf Englisch oder mit Händen und Füßen, wie Julius erzählt. Auch sie freuen sich sichtlich über den Wiederaufbau ihres Wohngebäudes. Außerdem können sie sich von den deutschen Handwerkern vielleicht ein paar nützliche Tricks abschauen.

Weiterlesen